Alle Jahre wieder – (K)eine Angst vor Silvester

Des einen (Menschen) Freud – des anderen (Hundes ) leid . Silvester ist mit den damit verbundenen Geräuschen und Gerüchen für die Hunde fast immer mit enormen Stress und Angst verbunden.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige  Ratschläge geben, wie Sie  diese Angst lindern können.  Typische Streßreaktionen des Hundes sind: Zittern, Jaulen, Speicheln, Unsauberkeit, Verkriechen, Futterweigerung.

Bevor eine medikamentöse Therapie in Erwägung gezogen wird, sollten Sie versuchen, ihren Hund durch regelmäßiges Training über mehrere Wochen an die angstauslösenden Geräusche zu gewöhnen.

Wichtig: Rechtzeitiger Trainingsbeginn ! ( Frühjahr bis Herbst),   regelmäßiges (tägliches)  und ortsbezogenes Training.  Angstauslösende Geräusche (z.B. von Raketen, Knallern oder Gewitter)  werden von einem Tonträger (Handy , CD) so leise abgespielt, daß der Hund nicht reagiert.  Zeitgleich wird der Hund belohnt ( Leckerlies, Lob , Spiel ) – und zwar so lange wie das Geräusch abgespielt wird.   Ziel: Geräusche mit etwas Positiven zu verbinden. Bei den nächsten Trainingseinheiten wird die Lautstärke schrittweise gesteigert. Wichtig: Der Hund  darf dabei niemals Streßanzeichen entwickeln! Falls es doch, dann keinesfalls mit Beruhigung etc. reagieren, sondern die Trainingsstufe auf Tage zurück stellen (leisere Geräusche).
Erst wenn der Hund bei großer Lautstärke und an verschiedenen Orten angstfrei bleibt, ist das Training erfolgreich gewesen.

Als nächster wichtiger Punkt ist die unmittelbare Vorbereitung auf Silvester. Schaffen Sie für den Hund einen ruhigen, schallgedämmten Ort ( Rollläden, Teppich, Kellerbereich). Dazu ruhige Musik, Leckereien und möglichst Ihre Anwesenheit.  Der letzte Gassigang soltte so  früh und so kurz wie möglich sein.  Meiden Sie Menschengruppen und lassen Sie ihren Hund angeleint ( Weglaufgefahr durch Panikattacke).

Falls das nicht ausreicht oder Sie kein Training gemacht haben, bleibt die medikamentöse Therapie: Dabei gibt es Präparate, mit deren Verabreichung  schon mehrere Tage bzw. Wochen vor Silvester begonnen werden muss (zB. Seretonin-Wiederaufnahmehemmer Clomipramin) bzw. Futter- und Nahrungsergänzungsmittel Alpha-Casozepin). Akut angstlösende Präparate werden nur über einen Zeitraum von ca. 1-3 Tagen gegeben, wie zB das Benzodiazepin Alprazolam aus der  Humanmedizin sowie Dexmedetomidin und Imepitoin. Dieses sollte nur nach genauer Absprache mit dem Tierarzt erfolgen.
Um Stress für Sie zu vermeiden wenden Sie sich bitte rechtzeitig an uns.

Im diesen Sinne – Ihr/euer Praxisteam Dr. Schlenker Kleintierpraxis Am Ölper See

MEDIKAMENTÖSE MAßNAHMEN                                                                                      Zylkene für Hunde und Katzen
Zylkene ist ein Ergänzungsfuttermittel. Die Kapseln enthalten ein natürliches Milch-protein (Kasein), welches nach der Aufnahme zu einer Entspannung führt, die Welpen auch nach dem Säugen empfinden.

L-Tryptophan

.. ist eine essentielle Aminosäures, die nach Aufnahme vom Körper in Serotonin (= Neurotransmitter, der für die Steuerung der Stimmung verantwortlich ist) umgewandelt wird. Es gibt hier verschiedene tiermedizinische Präparaten.

Adaptil Tbl. für Hunde                                                                                                                      Die Tabletten basieren auf natürlichen Inhaltsstoffen (GABA, L-Tryptophan, L-Theanin,
B-Vitamine), die Ihren Hund in stressreichen Situationen entspannen. Der Stress bzw.
die Angst wird schon bei der Entstehung im Gehirn reduziert. Die Tabletten können gut
mit den Pheromon-Präparaten kombiniert werden.

Feliway – für Katzen
Feliway gibt es als Spray und als Steckdosenzerstäuber. Es enthält katzeneigene
Pheromone,die bei Katzen für Wohlbefinden und Behaglichkeit sorgen. Der Stecker
wirkt 4 Wochen, wir empfehlen die Anwendung ab 2 Wochen vor Silvester.

Diazepam
Diazepam ist ein oral zu verabreichendes Benzodiazepin, welches für kurzandauernde
Angstzustände wirksam ist. Die Tiere reagieren sehr individuell und es können sogar
Erregungszustände auftreten.. Diazepam bekommen Sie in der Regel nur nach einem Gespräch und/oder einer Untersuchung bei Ihrem Tierarzt.

Sileo für Hunde – Gel gegen Geräuschangst und /oder- furcht
Enthält Dexmedetomidinhydrochlorid als Wirkstoff, welcher in der Tiermedizin über die Blutbahn zur Sedierung von Hunden und Katzen genutzt wird. Wenn man es jedoch oral verabreicht, dann wirkt es nicht sedierend, sondern sehr gut angstlösend. Sileo hat mit 15 – 60min einen schnellen Wirkungseintritt, die Wirkung hält ca. 3h an. Das Gel kann bis zu 5x tgl. angewendet werden, aber nicht länger als 3 Tage hintereinander! Nebenwirkungen : Blässe der Schleimhäute an der Anwendungsstelle, Müdigkeit, Erbrechen, Harn-inkontinenz selten: Angstzustände, Schwellung um die Augen, Benommenheit, weicher Kot

Weitere angstlösende Medikamente

….sind Clomipramin  (Anflutdauer 4-6 Wochen), Imepoetin (Pexion, auf unbestimmte Zeit nicht mehr lieferbar) oder aus der Humanmedizin Benzodiazepine (nur nach strenger tierärztlicher Indikation und Umwidmung!)

 

Und zum Schluss unser Rat : Info – Finger weg von dem Wirkstoff ACEPROMAZIN UND / ODER EIERLIKÖR
Ganz bewusst verzichten wir auf Medikamente, die den Hund oder die Katze nur sedieren. Die Tiere wirken nach außen ruhig, nehmen aber jeden Reiz wahr, können aber nicht angemessen auf den Reiz reagieren. Somit wird die Angst vor Geräuschen jedes Jahr verschlimmert.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Ratgeber veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.