Sommerzeit – Badezeit

Die Sonne scheint, es ist warm und was macht ihr Hund?

Viele Hundebesitzer kennen es, das erste Wasser beim Spaziergang, egal ob Bach, Fluss oder See – sie können gar nicht so schnell gucken und schon ist ihr Vierbeiner im Wasser.

Für viele Hunde ist es das Beste sich bei warmem Sommerwetter ins kühle Nass zu stürzen.

Leider birgt dies auch gewisse Gefahren, wie zum Beispiel die Leptospirose. Dies ist eine ansteckende Infektionskrankheit, die durch Bakterien (Leptospiren) ausgelöst wird. Übertragen wird die Leptospirose hauptsächlich durch verunreinigtes Wasser, sowie Mäuse– und Rattenurin. Erste Symptome der Krankheit sind Fressunlust, Erbrechen und Fieber. Welpen werden mit 8 Wochen erstmals gegen Leptospirose geimpft, dann mit 12 Wochen erneut und danach wird die Impfung regelmäßig aufgefrischt, um das Tier vor der Leptospirose zu schützen. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung ist sehr wichtig und kann über Blut- und Urinuntersuchungen diagnostiziert werden.
In verunreinigtem Wasser kann es außerdem zu Wurm- oder Giardieninfektionen kommen. Bei Giardien handelt es sich um einzellige Darmparasiten, die sich in der Darmschleimhaut durch Teilung vermehren. Die Giardiose äußert sich durch wechselhaft auftretenden, hartnäckigen Durchfall, teils schleimig und/oder mit Blutbeimengungen.
Sowohl die Leptospirose, als auch die Giardiose sind Zoonosen, das heißt sie werden zwischen Mensch und Tier übertragen. Um sich und ihr Tier vor diesen Erkrankungen zu schützen und einen unbeschwerten Sommer mit viel Badespaß zu genießen, sind regelmäßige Kotuntersuchungen, Entwurmungen und Impfungen ihres Vierbeiners unerlässlich.

Um Verletzungen zu vermeiden, gilt bei Aufenthalten an Seen oder am Strand generell auf scharfe und spitze Gegenstände, wie zum Beispiel Scherben oder Muscheln, zu achten. Auch sollte der Hund möglichst ohne Halsband ins Wasser gehen, da die Gefahr des Ertrinkens durch Hängenbleiben an Baumwurzeln oder ähnlichem besteht.

Für genauere Informationen zu den obengenannten Krankheiten, sowie deren Vorbeugung und Behandlung steht Ihnen unser Praxisteam gerne zur Verfügung.

Nina Schablow

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Ratgeber veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.