Ein gesundes Herz für ein gesundes Leben

Leider kommen v.a. im Alter auch bei unseren Haustieren immer häufiger Erkrankungen am Herzen hinzu. Um diese Abzuklären bieten wir für Sie die kardiologische Untersuchung Ihres Hundes/Ihrer Katze an. Zu dieser Untersuchung gehören neben der Anamnese (Krankengeschichte), der Auskultation des Thorax (Abhören) und der Röntgenaufnahme spezielle Untersuchungen wie EKG und die Echokardiographie mit Doppler-Untersuchung. Die Kardiologie entwickelt sich ständig weiter, deshalb nehmen wir regelmäßig an entsprechenden Fortbildungen teil, so können wir Ihnen die aktuelle Diagnostik und Behandlungsoptionen auf dem neuesten Stand anbieten. Aufgrund der apparativen Ausstattung unserer Praxis lassen sich die meisten Herzerkrankungen von Hund und Katze diagnostisch aufarbeiten und behandeln, außerdem können wir Sie im weiteren Verlauf begleitend beraten und unterstützen.

Bei den Herzerkrankungen gibt es sowohl angeborene Herzfehler als auch diejenigen, die erst im Laufe des Hunde- oder Katzenlebens auftreten/erworben werden.

Ein erhöhtes Risiko angeborener Herzerkrankungen besteht u.a. bei folgenden Rassen :

– Dobermann, Boxer, Irischer Wolfshund, Cavalier King Charles Spaniel,  Neufundländer

– Main Coon, Ragdoll, Birma, Devon Rex

aber auch andere Rassen oder Mischlinge können davon betroffen sein.

Die sogenannten erworbenen Herzerkrankungen unter denen die AV-Klappenendokardiose die Häufigste ist, treten vor allem bei kleinen Terriern, deren Mischlingen, Chihuahua und Dackeln ab dem 8ten Lebensjahr auf.

Bei vielen Herzerkrankungen lässt sich mit der richtigen Therapie eine erhöhte Lebensqualität und z.T. auch Lebenserwartung im Vergleich zu unbehandelten Tieren erreichen, also zögern Sie nicht uns bei Auffälligkeiten darauf anzusprechen. Die Echokardiographische Untersuchung ist völlig schmerzfrei und ohne Risiken für Ihr Tier.

Mögliche Symptome einer Herzerkrankung:

– schnelle Atmung, Kurzatmigkeit, Husten, bläuliche Verfärbung der Zunge/Maulschleimhaut bei Aufregung, Ohnmachtsanfälle

– plötzlicher Leistungsabfall, schnelle Ermüdung mit langer Erholungszeit

– bei Welpen: verzögertes Wachstum und Entwicklung, mager, „Spiel- und Bewegungsunlust“

– pralles Abdomen nach schneller Umfangsvermehrung (Wasserbauch)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Ratgeber veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.